SafeTIC: Moderne Fernüberwachungssysteme bieten wirksamen Vandalismusschutz

SafeTIC: Moderne Fernüberwachungssysteme bieten wirksamen Vandalismusschutz

Mannheim – August 2013. Zerschnittene Sitzpolster in Bussen und Bahnen, beschädigte PKW oder beschmierte Wände – die Bandbreite an Vandalismusschäden ist lang. Die blinden Wutattacken kommen uns in Deutschland mit rund einer Milliarde Euro jährlich teuer zu stehen. Umso wichtiger sind Schutz und Prävention, weiß die SafeTIC AG. Genau das leistet moderne Fernüberwachung.

Vandalismus ist längst kein ausschließliches Phänomen „schwieriger Großstadtviertel“. Selbst auf dem Dorf werden Schul-, Hauswände oder Flure beschmiert, Scheiben in Bushäuschen eingeschlagen oder Firmengelände beschädigt. Abfinden müssen sich die Betroffenen damit allerdings nicht. Die SafeTIC AG verweist auf moderne Fern- und Videoüberwachungssysteme, die sich in der Praxis bereits vielfach bewährt haben. Unter stellt die SafeTIC AG zudem weitere Informationen rund um das Thema Vandalismusschutz bereit.

SafeTIC informiert: Direkte Täteransprache verhindert Delikte in 92 Prozent der Fälle

Als sehr wirksam gegen Einbruch und Vandalismus erwiesen haben sich Fernüberwachungssysteme mit Audio-Alarmverifikation. Geht bei der SafeTIC-Leitstelle ein Alarm ein, kann dieser sofort überprüft werden – per Hörverbindung und mittels völlig überraschender, direkter Ansprache der Eindringlinge.

In der Regel haben Einbrecher und zerstörungswütige Menschen eines gemeinsam: Sie wollen nach ihrer Tat so schnell wie möglich unbemerkt entkommen, erläutert die SafeTIC AG. Werden sie direkt von den Leitstellenmitarbeitern angesprochen, geht dieser Plan nicht auf und sie verlassen den Ort des Geschehens in 92 Prozent der Fälle unverrichteter Dinge.

Videoüberwachung hilft bei Erfassung der Täter und liefert wichtige Beweise

Ist das Alarmsystem zusätzlich mit einer Überwachungskamera gekoppelt, liefern die Aufnahmen darüber hinaus wertvolle Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Tatverdächtigen führen. Je nach Einsatzgebiet bietet die SafeTIC AG verschiedene Kamerasysteme für unterschiedliche Anwendungsbereiche wie Parkhaus oder Ladengeschäft. Darunter auch Modelle wie die bewegliche 360° Dome-Kamera. Dank ihrer glatten Kuppelform und ihres massiven Gehäuses hält sie Vandalismusattacken wie heftigen Schlägen, sowie Manipulationsversuchen wie dem Verdecken des Sichtfeldes, ohne Weiteres stand.

Neben der Kameraauswahl lassen sich die Systeme weiter an persönliche Sicherheitsbedürfnisse anpassen. Beispielsweise mit einer stillen Alarmfunktion, die – von den Eindringlingen unbemerkt – die Polizei alarmiert oder einer biometrischen Zugangssteuerung, erläutert die SafeTIC AG.

Über die SafeTIC AG

Die SafeTIC AG mit Hauptsitz in Mannheim ist ein Unternehmen, das sich auf biometrische Systeme mit Fingerabdruck und Fingermorphologie spezialisiert hat. Auch in den Bereichen der Videoüberwachung, der Einbruchmeldetechnik (EMA) sowie des Personenschutzes der Marke DOC (fernüberwachter Defibrillator) ist die SafeTIC vertreten.

Ziel der SafeTIC ist es, kleine und mittelständische Unternehmen mit einer praktikablen und kostenrationalen Technologie in Form einer Sicherheitslösung für Personenschutz sowie den effektiven Schutz sensibler Räumlichkeiten auszustatten.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG
Natalia Schogin
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim

Tel.: ++ 49 (0) 621 842 528 – 0
Fax: ++ 49 (0) 621 842 528 – 999

E-Mail: natalia.schogin@safe-tic.de
Internet: http://www.safe-tic.de

http://www.safetic-vandalismuspraevention.de

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Beruf & Bildung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.