EuroEyes: Experten für Augenheilkunde engagieren sich gemeinnützig

EuroEyes-Ärzte behandeln Patienten in der Dominikanischen Republik

Hamburg, April 2012 – Neun Ärzte des EuroEyes-Teams haben sich in den ersten Aprilwochen auf eine Reise für den guten Zweck begeben. Drei Krankenschwestern sowie drei refraktive Koordinatoren der Augenlaserklinikgruppe reisten nach La Romana an der Südküste des Inselstaates. Das Ziel: Die Dominikanische Republik.

In Kooperation mit dem Surgical Eye Expeditions (SEE) International, einem gemeinnützig-humanitären Hilfsprogramm für blinde und sehbehinderte Menschen, baute das Team von EuroEyes im örtlichen Hospital El Buen Samaritano ein augenchirurgisches Zentrum auf. Dort warteten rund 130 Patienten im El Buen Samaritano auf einen augenchirurgischen Eingriff. Viele der Patienten litten unter Katarakt, dem sogenannten Grauen Star. „Während in westlichen Industrieländern die Augenheilkunde in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht hat, führen Augenerkrankungen wie der Graue Star in vielen Entwicklungsländern noch immer zur Erblindung“, erklärt Dr. Jørn Slot Jørgensen, ärztlicher Leiter von EuroEyes. In den wenigen Krankenhäusern, in denen der Graue Star in Entwicklungsländern überhaupt behandelt wird, operieren die Ärzte häufig im Akkord. „Mit Projekten wie dem EuroEyes-Camp in der Dominikanischen Republik möchten wir die Kollegen in diesen Ländern unterstützen und Patienten helfen“, so Jørgensen weiter.

Neben der ärztlichen Hilfe sponserte EuroEyes auch 200 Kunstlinsen. Das Fundraising hierfür erfolgte in den letzten zwei Jahren durch die Teilnahme einiger EuroEyes-Mitarbeiter an Radrennen wie den Vattenfall Cyclassics. Diese wurden von ehemaligen EuroEyes-Patienten gespendet, die dank der erfolgreichen Behandlung nicht mehr auf ihre Sehhilfen angewiesen sind. Auf diesem Weg kommen jährlich etwa 200 bis 400 Brillen zusammen. Zudem versorgte das EuroEyes-Team die Menschen im Hospital El Buen Samaritano mit Brillengläsern.

Der Augenlaserexperte verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Planung und Umsetzung solcher medizinischen Missionen. So haben EuroEyes-Mitarbeiter bereits vergleichbare Projekte mit SEE in Peru und Lesotho durchgeführt.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH

Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Augenchirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1995 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt

EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke

Elbchaussee 454
22587 Hamburg

Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722

E-Mail: goerke@euroeyes.de
Internet: http://www.euroeyes.de

www.euroeyes.de

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Beruf & Bildung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.