„The Big Kick to Johannesburg“ – HMI-Kicker dribbeln nach Südafrika

Hamburg im März 2010: Der „Kick off“ rückt immer näher. Die Vorbereitungen für „The Big Kick to Johannesburg“laufen vor dem Anstoß am 23. April in Hamburg auf Hochtouren. Das HMI-Organisationsteam ist bereits in Afrika, um einen reibungslosen Ablauf und optimale Bedingungen vor Ort sicherzustellen.Von dort berichtet das Team wöchentlich mit Fotos, Videos und Reiseberichten auf www.the-big-kick.de.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – die HMI-Route:
Unter dem Motto „Einsatz, Ausdauer und Teamgeist“ verlaufen auch die Route und die Herausforderungen bei der HMI-Aktion. Ein Highlightist unter anderem das Wasserprogramm am Lake Malawi. Dieses wird sowohl aus Schwimmen, Kayaken und Aktivitäten wie z.B. Schnorcheln und Trecking bestehen.
Die HMI-Teilnehmer gehen darüber hinaus im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft – bei der Erklimmung des ersten Base-Camps des Kilimandscharos und wenig später bei den Victoria-Fällen. Während der Ball im reißenden Sambesi die Victoria-Fälle heruntergespült wird, bewegen sich die Teilnehmer mit Bungee-Seilen am legendären Victoria Falls Gorge Swing und mit dem neuen Trend „Abseiling“ durch die Lüfte. Übrigens: stets im Vordergrund steht trotz dieser Beispiele bei allen Aktivitäten für die HMI selbstverständlich die Sicherheit.

Das HMI-Projekt:
Am 23. April 2010 erfolgt der Anpfiff zum Fußballmarathon der Superlative. Passend zur Weltmeisterschaft in Südafrika engagiert sich auch die HMI: „The Big Kick to Johannesburg“ ist eine Charity-Aktion, die ähnlich funktioniert wie ein olympischer Fackellauf: Circa 2.000 Unternehmer der HMI dribbeln einen Fußball von Hamburg bis nach Südafrika. Ziel ist es, den HMI-Ball rechtzeitig am 10. Juni 2010, einen Tag vor dem WM-Start zur deutschen Mannschaft nach Johannesburg zu bringen. Die zurückgelegte Strecke wird anschließend in finanzielle Unterstützung umgewandelt, die einem afrikanischen Projekt des Vereins BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ zugute kommt. Zu Land, zu Wasser und in der Luft – über 10.500 km führt die 1.000-stündige Odysseeauf zwei Kontinenten durch elf Länder.

Der Ablauf:
Über fünf Kilometer werden zwei HMI-Kicker den Ball aus der Hansestadt hinaus dribbeln, dann übernimmt das nächste Duo, nach einer Stunde sind wiederum die nächsten Spieler dran. Auf diese Weise geht es durch ganz Deutschland – Stationen sind Berlin, Hannover, Düsseldorf und München. Die HMI dribbelt selbst über die Alpen nach Italien. Das Mittelmeer überqueren sie per Schiff, um ihre Dribbel-Tour in Afrika fortzusetzen.

Der Hintergrund:
HMI-Unternehmer aus Struktur und Agentur wollen der Welt zeigen, dass sie nicht nur geschäftliche Herausforderungen, sondern auch sportliche Aufgaben meistern – und dabei den karitativen Gedanken nicht vergessen. „Die HMI-Unternehmer werden alles geben, denn sie beweisen seit Jahren Engagement und Ausdauer“, kommentiert Ludger Griese, Direktor der HMI, die Aktion. „Bei ,The Big Kick’ geht es um Leistung, Respekt, Verantwortung und Spaß – also um die Leitlinien der HMI“, erläutert Griese.

Über die HMI
Die HMI etabliert sich als Vertriebsorganisation der ERGO-Konzerntochter Hamburg Mannheimer insbesondere im wachsenden Altersvorsorgemarkt. Dabei profitiert die HMIvon der engen Partnerschaft mit dem Unternehmen sowie der gesamten ERGO-Versicherungsgruppe. Das bedeutet: Top-Bewertungen, herausragende Finanzkraft, hohe Markenstärke und -bekanntheit und eine effektive, funktionierende Infrastruktur, die den Weg frei macht für Erfolg.

Kontakt
HMI
Marc JacobiÜberseering 45
22297 Hamburg
Tel.: 040/6376 3831
Kontakt@vdhmi.de
http://www.hamburg-mannheimer.de

Weitere Informationen unter: http://www.hmi-charityaktion.de

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen & Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar