Easydentic: Gründer und Vorstandsvorsitzender gibt sich im Radiointerview optimistisch

Mannheim, im Mai 2009: Patrick Fornas, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Easydentic, hat einem führenden französischen Radiosender ein ausführliches Interview gegeben. Fornas überzeugte Moderatoren und Zuhörer dabei von den Vorteilen des biometrischen Zugangskontrollsystems BIOVEIN und zeigte die positiven Entwicklungsperspektiven für Easydentic auf.

Moderator: Heute Nachmittag beschäftigen wir uns mit Easydentic, einem der führenden europäischen Unternehmen für innovative Technologien im Bereich Unternehmenssicherheit. Easydentic, ein Unternehmen mit Sitz in Aix-en-Provence. Es freut uns sehr, uns zumindest per Telefon auf den Weg in den Süden zu begeben und wir begrüßen Patrick Fornas, den Vorstandsvorsitzenden von Easydentic.

Patrick Fornas, Easydentic: Guten Tag und herzlich willkommen in Aix-en-Provence, in der Tat der Sitz von Easydentic, einem Unternehmen, das im Jahre 2004 gegründet wurde und somitseit knapp fünf Jahren besteht.

Moderator: Die Kernkompetenz von Easydentic ist die Biometrie und somit ein Bereich, der im Moment deutlichen Rückenwind verspürt. Wir denken da natürlich an den biometrischen Pass.

Patrick Fornas, Easydentic: Es handelt sich um eine sehr innovative Technologie, von der man sehr viel spricht. Aber es stimmt, dass wir hier immer noch von einem Markt und insbesondere von einer Technologie sprechen, die noch sehr unbekannt ist. Die Entwicklungsperspektiven für die kommenden Jahre sind sehr vielversprechend und ich würde sagen, dass die Wachstumsleistung von Easydentic seit unserem Start stabil war. Das ist im Übrigen der Grund, weshalb Easydentic 2004 gegründet wurde, nämlich um die Biometrie wirklich allen zugänglich zu machen. Das heißt, die Art der Zugangskontrolle, die es möglich macht, eine Person nicht anhand eines Datenträgers, einer Karte oder eines Codes zu identifizieren, sondern wirklich die Person selbst.

Moderator: Kommen wir noch einmal auf Ihre Ergebnisse zurück, zunächst auf das erste Quartal dieses Jahres. Ein konsolidierter Umsatz von 22,5 Millionen Euro, das bedeutet einen Rückgang von mehr als 20%. Sie haben gerade in Frankreich einige Schwierigkeiten im Bereich Biometrie gehabt.

Patrick Fornas, Easydentic: Es ist in der Tat so, dass wir von Easydentic in Frankreich im letzten Quartal des Jahres 2008 eine sehr strategische Entscheidung getroffen haben, nämlich einen Technologiewechsel vorzunehmen und nichtweiterhin biometrische Lesegeräte zu benutzen, die sich auf die Erkennung von Fingerabdrücken stützen, sondern auf eine neue Technologie zu setzen, die die Struktur der Blutgefäße im Finger erkennt.

Moderator: Also jede Menge hoher Investitionen!

Patrick Fornas, Easydentic: Ich würde sagen,dass wir von Easydentic die Investitionen vorausgesehen haben, sie waren Teil unseres Businessplans für 2008. Es ist nur so, dass wir für Frankreich, und ausschließlich für Frankreich, die Vermarktung der Lesegeräte für Fingerabdrücke eingestellt haben und unser gesamtes Vertriebsnetz umgestellt haben; dazu gehört die Technologie, die wir bei Easydentic „Vein System“ nennen. Das heißt, dass wir künftig eine Technologie benutzen werden, die etwas liest, das unter der Haut liegt und nicht die Oberfläche des Fingers. Das bedeutet, dass man diese natürliche Signatur nicht für andere Zwecke benutzen kann. Die CNIL (Nationale Datenschutzbehörde Frankreichs) ist der Meinung, dass es unter diesen Bedingungen keine Möglichkeit der Zweckentfremdung gibt. Hinzu kommt, dass wir von Easydentic unsere vollständige Verkaufsstruktur in Frankreich umgestellt haben, von der Fingerabdruck-Technologie auf die Vein-Technologie. Und diese Umstellung hat in der Tat zu einer kleinen Desorganisation unseres Netzwerks geführt, das an die traditionelle Technologie gewöhnt war. Das hat Easydentic dazu gebracht, durch Reorganisation und auch Fortbildung in Frankreich auf die Technologiezu setzen, die meiner Meinung nach in den kommenden Jahren im Bereich Personenerkennung oder konkreter gesagt im Bereich der Identifikation der Venenstruktur das stärkste Wachstum verzeichnen wird und die heute als sicherste Technologie eingestuft wird. Gleichzeitig muss man wissen, dass es der französische Markt ist, der sich verändert hat, weil wir von Easydentic das Produkt anbieten wollen, das es den französischen Unternehmen erlaubt, unter Einhaltung der geltenden Vorschriften den maximalen Komfort zu genießen. Aber im Rest Europas, wo Easydentic weiterhin ein Wachstum von mehr als 40% verzeichnet, ist es so, dass wir weiterhin auf die Fingerabdruck-Technologie setzen und diese auch weiterhin extrem erfolgreich ist.

Moderator: Lassen Sie uns von der Easydentic-Aktie sprechen. Die Einbrüche an der Börse erscheinen Analysten mit einem Rückgang von 65% innerhalb eines Jahres übertrieben, trotz eines Wiederanstiegs des Aktienwertes von immerhin über 40% in den vergangenen eineinhalb Monaten. Wie beurteilen Sie diese etwas volatile Entwicklung Ihrer Aktie an der Börse?

Patrick Fornas, Easydentic: Ich denke, dass wenn man heute über die Börse spricht, man sich insbesondere die so genannten Small Caps sowie die Unternehmensleistungen anschauen muss. Easydentic wurde im Jahr 2004 gegründet und hat seitdem ein bedeutendes Wachstum verzeichnet. 2008 haben wir für unser viertes Geschäftsjahr immerhin einen Umsatz von über 105 Millionen Euro erwirtschaftet. Es liegt also auf der Hand, dass diese Einbrüche an der Börse meiner Meinung nach erstens daran liegen, dass alle Märkte abgestraft wurden und wenn heute die Large Caps betroffen sind, dann sind es die Small Caps auch. Zweitens denke ich, dass Liquidität belohnt wird. Und drittens befinden wir uns heute in einer recht unübersichtlichen Phase und die Folge ist, dass sogar die Unternehmen, die in der Vergangenheit ihr enormes Entwicklungspotential unter Beweis gestellt haben, abgestraft werden. Das bedeutet in der Tat, dass heute Small Caps, von denen man weniger Liquidität erwartet, eventuell gewisse Investoren abschrecken..

Über das Unternehmen Easydentic

Easydentic hat sich als einziges europäisches Unternehmen auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. Easydentic hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2010 die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit zu werden – als Hersteller biometrischer Lesegeräte, als Marktführer in den Bereichen Biometrie und Visio-Mobilität und als Anbieter der europaweit am häufigsten installierten biometrischen Zugangskontrollen. Easydentic ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemenvertreten. In Europa vertrauen dem Unternehmen mehr als 15.000 Kunden. Sitz von Easydentic Deutschland ist Mannheim.

Kontakt:
Easydentic Deutschland
Christin König
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim
Tel.: + 49 (0) 621 842 528 0
Fax: + 49 (0) 621 842 528 999
E-Mail: mannheim@easydentic.eu
www.easydentic.com / www.oreca-channel.com

Weitere Informationen unter: http://www.easydentic-interview-patrick-fornas.de

Dieser Beitrag wurde unter Technik & Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar